Aktuelles

Völkerballturnier der 3er

Einen sportlich fairen Wettkampf trugen die dritten Klassen unserer Schule beim diesjährigen Völkerballturnier aus. Jede Klasse spielte als komplettes Team gegen die anderen Klassen. Nachdem die drei Spiele der „normalen“ Völkerballversion ausgetragen waren folgten weitere drei Turnierspiele der Variante „Völkerball verkehrt“. Spannende Szenen, die sich in unserer Sporthalle ereigneten. In der Sporthalle war eine muntere Stimmung und die Klassen feuerten sich gegenseitig an. Wie knapp sich die Ergebnisse auf dem Siegertreppchen darstellten zeigt, dass es noch ein Entscheidungsspiel um den zweiten und dritten Platz geben musste.







(18. April 2018)

Die Balanciershow

Die Kinder der Raben-, Maus-, Katzen- und Löwenlerngruppe haben fleißig geübt, um den Zuschauern eine schöne Balanciershow zeigen zu können. Dabei wurden auf einer umgedrehten Bank schwierige Kunststücke mit Bällen, Stäben und Tüchern gezeigt.
Belohnt wurde das fleißige Üben durch einen tosenden Applaus der begeisterten Zuschauer. Besonders gefreut hat es die Kinder, dass so viele Eltern, Geschwister und Großeltern erschienen sind.



(12. April 2018)

Der Turntag

Am 22. März fand zum ersten Mal ein Turntag für die Kinder der flexiblen Eingangsstufe statt. Dazu wurden in der Turnhalle zahlreiche Stationen aufgebaut, die die Kinder ausprobieren konnten. Dabei sind die Kinder beispielsweise über eine wackelige Bankwippe balanciert, wie eine Spinne über eine Bank gekrabbelt und mit einem Rollbrett Achterbahn gefahren. Jede Station wurde von Drittklässlern betreut und die Sportler konnten pro Station einen Stempel für ihren Laufzettel sammeln. Zusätzlich hat jedes Kind eine Urkunde für die Teilnahme am Turntag erhalten und konnte somit eine schöne Erinnerung an diesen Tag mit nach Hause nehmen.





(12. April 2018)

Sehr geehrte Eltern,

bevor wir in die wohlverdienten Osterferien gehen, möchte ich daran erinnern, dass am Dienstag, den 10.04.2018 ein Studientag für das Lehrerkollegium stattfindet und die Kinder deshalb schulfrei haben. Die Betreuung findet selbstverständlich statt.

Des Weiteren gebe ich bekannt, dass uns Frau Finke, die langjährige Busfahrerin, leider verlässt, für ihre stets engagierte Begleitung unserer Buskinder bedanken wir uns herzlich!

Auch in der OGS-Leitung gab es Veränderungen.
Wir begrüßen mit Frau Felicitas Müller unsere neue OGS- Leiterin und freuen uns auf eine vertrauensvolle und für die betroffenen Kinder Gewinn bringende Zusammenarbeit.

Vorschau:
Die Feier der HL. Erstkommunion findet dieses Jahr am 22.04.2018 statt. Deshalb haben die Kommunionkinder am Montag, den 23.04.2018 schulfrei. Dies gilt auch für Geschwisterkinder. Zur Entschuldigung genügt ein Hinweis an die jeweilige Klassenlehrkraft.

Nun bleibt mir nur noch, Ihnen und Ihren Familien frohe Ostertage sowie erholsame Ferien zu wünschen.

Mit freundlichen Grüßen

Schulleitung


(23. März 2018)

„Buckingham“ und „Dick Whittington“ – Wieder englisches Theater an der Katholischen Grundschule Stukenbrock

Wie jedes Jahr, gab es wieder ein englisches Theaterstück an unserer Schule, diesmal allerdings nicht nur ein Stück für die 3. und 4. Klassen, sondern versuchsweise auch ein ganz einfaches Stück für die Flex-Kinder.
Der Förderverein hat uns wie jedes Jahr für die Finanzierung des Stückes eine großzügige Unterstützung zukommen lassen, so dass damit bereits über die Hälfte der Kosten abgedeckt werden konnten.

Das White Horse Theatre aus Soest, das schon mehrfach bei uns zu Gast war, spielte am 08.03.2018 um 8.00 Uhr „Buckingham“ für die Flex-Kinder und um 10.00 Uhr „Dick Whittington“ für die 3er, 4er.

In dem Stück „Buckingham“ ging es um die exzentrische Lady Bigmouth, ihren Butler Baxtiff sowie um das Meerschweinchen Buckingham. Baxtiff hatte so seine liebe Not mit seiner Chefin, die immer wieder auf der Erfüllung ihrer Wünsche bestand. Das Publikum wurde an vielen Stellen mit in die Handlung einbezogen. Das Stück kam bei den Kindern gut an, die hinterher begeistert berichteten, wieviel sie bereits verstanden hatten.

In dem Stück „Dick Whittington“ machte ein armer Junge mit Hilfe einer Katze sein Glück in London. Am Ende wurde er ein reicher Mann und sogar Bürgermeister. Die Hauptperson dieser Geschichte hat tatsächlich im 15. Jahrhundert gelebt. Auch in diesem Stück gab es einige Stellen, an denen die Kinder aktiv mit einbezogen wurden. Gespannt verfolgten sie die Handlung, das sprachliche Verständnis gelang allen mühelos, da überwiegend ein bekannter Wortschatz eingesetzt wurde, unterstützt durch viel Mimik und Gestik.

1522047059252_2a-412x542.jpg


(12. März 2018)

Karneval

Sehr geehrte Eltern,

wir erinnern daran, dass in der kommenden Woche am Weiberfastnachtsdonnerstag, 08.02.18 und Freitag, 09.02.18 (beweglicher Ferientag) unterrichtsfreie Tage sind.

Am Rosenmontag, den 12.02.2018 wollen wir dann wie jedes Jahr mit Ihren Kindern Karneval zwischen 8.50 Uhr und 11.35 Uhr feiern.
Wir freuen uns auf lustige, einfallsreiche Masken und Kostüme, „Waffen“ aller Art bleiben selbstverständlich zu Hause.


(6. Februar 2018)

Neujahrsgruß

Liebe Besucher unserer Homepage,

Liebe Eltern und liebe Kinder, 

auf diesem Wege wünschen wir Ihnen und Euch ein frohes neues Jahr und alles Gute für 2018.


(12. Januar 2018)

Sehr geehrte Eltern,

zu den diesjährigen Adventsgottesdiensten laden wir Sie herzlich ein.
Sie finden statt am

Donnerstag den 21.12.2017 für die Kinder der Eingangsstufe
Freitag, den 22.12.2017 für die 3. und 4. Klassen,

jeweils um 8.15 Uhr in der Evangelischen Friedenskirche.

Allen Eltern und Helfern, die uns in der Adventszeit wieder so tatkräftig beim Backen oder Ausgestalten der Räume unterstützt haben, danken wir herzlich!
Am Montag, den 08.01.2018 beginnt der Unterricht wieder nach Stundenplan.

Im Namen des Kollegiums sowie aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wünsche ich Ihnen gesegnete Weihnachtstage im Kreis Ihrer Lieben, verbunden mit der Hoffnung auf ein gesundes, friedliches und glückliches Jahr 2018.

Mit vorweihnachtlichen Grüßen

Die Schulleitung


(12. Dezember 2017)

Es weihnachtet…

Kerzenschein, Plätzchenduft, geheimnisvolle Päckchen, glänzende Lichter, Adventskalender, weihnachtliche Geschichten, Schokolade, Nüsse, Mandarinen, Gedichte, Winter-Leserätsel, … Weihnachtliche Stimmung macht sich breit. Die Augen der Kinder leuchten und zum Tagesbeginn versammelt man sich in gemütlicher Runde im Klassenraum um den Adventskranz. Am Basteltag haben alle Kinder ihren Handabdruck aus grüner Pappe ausgeschnitten. Aus diesen Händen entstanden zwei große Weihnachtsbäume, die nun in der Schule zu bestaunen sind. Weihnachtslieder klingen durch das Haus.
In beiden Schulgebäuden merkt man deutlich: Es ist Advent!


(8. Dezember 2017)

Presseartikel Westfalenblatt – Autorenlesung mit Ingo Siegner

Von Monika Schönfeld

Schloß Holte-Stukenbrock (WB). So ganz herausgewachsen aus den Geschichten des »kleinen Drachen Kokosnuss« sind die Viertklässler der Katholischen Grundschule Stukenbrock noch nicht. Aber ihr Interesse an der Autorenlesung des Erfolgsschriftstellers Ingo Siegner geht tiefer: Die Schüler wollen nicht nur die Geschichten genießen, sondern darüber diskutieren.
»Das heute ist ungewöhnlich für mich«, sagt Ingo Siegner, der mehr vor Drittklässlern liest. Für seine Premiere vor Viertklässlern hat er ein Flipchart dabei, einen Beamer und alle seine Bilder aus den Büchern auf dem USB-Stick. Und die drei vierten Klassen dürfen als erste die Titelseite des neuesten Buches, das gerade entsteht, sehen: Der kleine Drache Kokosnuss und der Zauberschüler.
Die Klassenlehrer Julius Büscher, Rita Laabs und Barbara Pfizenmaier sind in Zusammenarbeit mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis, der Autoren an die Schulen vermittelt, seit mehr als zwei Jahren an Ingo Siegner »dran«. Rita Laabs erinnert sich, dass Siegner 2002 das erste Mal in Stukenbrock war und damals die gerade »geborene« oder vielmehr geschlüpfte Figur des kleinen Drachen vorgestellt hat. Inzwischen ist Kokosnuss 15 Jahre alt und hat sich verändert, wie Ingo Siegner am Flipchart zeichnete. »Meine Frau hat gesagt, die großen Augen sind niedlicher«, berichtet er den Kindern. Und denen fällt auf, dass der Feuerdrache Oskar in den mit dem Computer animierten Bildern zum Film ein bisschen anders aussieht. »Die Zacken sind einzeln. So wie ich sie zeichne, könnte er den Kopf nicht in den Nacken legen.«

Autor signiert mit Drachenkopf

Einer der Viertklässler ist Noah Beckstett (9). Er hat ein Buch und ein Hörbuch dabei. Ingo Siegner wird sie nachher signieren. »Die anderen habe ich aus der Bücherei geliehen oder schon auf dem Flohmarkt verkauft. Das Buch mit den Ratten habe ich als kleines Kind gelesen.« Sein Klassenkamerad mit gleichem Vornamen, Noah Brink, lässt ein Buch für seine Schwester signieren. »Liv kommt nächstes Jahr in die Schule.«

Ingo Siegner hat ein fachkundiges Publikum. Bevor er aus »Der kleine Drache Kokosnuss bei den wilden Tieren« vorliest und dabei die Bilder zeigt, berichtet er aus den Anfängen. Für den kleinen Jungen aus der Nachbarschaft hat er das erste Bild gezeichnet und die erste Geschichte erfunden. Der Drache hieß damals noch Klaus-Dieter, der ging am Strand spazieren und hörte Musik mit den Kopfhörern seines Walkmans (heute: MP3-Player). Da waren Kassetten drin, nein, keine Mini-CDs. Siegner erklärt, wie er eine Krabbe malt und einen Wal, was den großen Fressdrachen gefährlich aussehen lässt (Augenbrauen und Krallen). Er macht vor, dass der kleine Drache gar nicht hören konnte, was der große von ihm will, weil er ja die Kopfhörer auf hatte. Klaus-Dieter sei aber kein toller Namen für einen Drachen gewesen. Die Palme mit den zwei Kokosnüssen sei dann Namensgeber geworden. Kokosnuss – zwei K, zwei O – »das hört sich pfiffig an«.

Siegner kann von seinen Büchern leben

Ein Buch kostet 9 Euro. Das bekommt der Autor aber nicht. Die Schüler wussten, dass es ja auch Geld kostet, ein Buch zu drucken und zu binden, sie mit Lastwagen zu den Buchhandlungen zu fahren. Und die Verkäufer wollen ja auch Geld verdienen. Offen sagte Siegner, dass er 90 Cent an einem Buch verdient. Zwei Bücher macht er pro Jahr. Vier Monate braucht er für eins, dann geht er auf Lesereise. »Heute bin ich hier, morgen in Erkrath, dann in Hagen und in Frankfurt und die ganze nächste Woche an verschiedenen Schulen in Darmstadt.« Inzwischen lebt er von seinen Büchern. Bei 150 000 verkauften Exemplaren pro Buch kann er das. »Das ist selten. Ich habe Glück gehabt.« Die Bücher sind in verschiedene Sprachen übersetzt worden.

FOTOS FOLGEN!


(8. November 2017)